Konflikte, die vor Gericht ausgetragen werden, sind oft mit viel Aufwand, d.h. mit Zeit
und Geld verbunden. Dazu kommt, dass man nach einem vor Gericht ausgetragenen Streit
persönlich und auch beruflich nichts mehr miteinander zu tun haben will. Eine sogenannte
WIN-LOOSE-Situation entsteht. Einer ist immer der Gewinner, einer muss der Verlierer sein.
Dies führt zu einer Abwärtsspirale, aus der nur schwer wieder alleine herauszufinden ist.

Hier besteht die grosse Chance der MEDIATION. Sie vermittelt zwischen den Parteien, ohne
parteiisch zu sein und ohne zu richten. Die Parteien finden ihre individuelle Lösung gemeinsam
mit der Unterstützung des Mediators, ganz unbürokratisch.

Auch Konflikte, die man nicht unbedingt mittels Prozess vom Gericht entscheiden lassen würde,
eignen sich für eine Mediation. So z.B. Konflikte am Arbeitsplatz, Nachbarschaftsstreitigkeiten,
Probleme in Vereinen, in Gremien, in der Schule etc.

Ich freue mich auf Ihre Anliegen. Der erste Schritt ist meist der Schwierigste.

Samantha Thomann

«Auch eine Reise von tausend Meilen fängt mit dem ersten Schritt an.»

WAS IST MEDIATION?

Mediation (lateinisch „Vermittlung“) ist ein strukturiertes freiwilliges Verfahren zur konstruk-
tiven Beilegung eines Konfliktes. Die Konfliktparteien wollen mit Unterstützung einer
dritten "allparteilichen" Person, dem Mediator, zu einer gemeinsamen Vereinbarung gelangen,
die ihren Bedürfnissen und Interessen entspricht. Der Mediator trifft dabei keine eigenen
Entscheidungen bezüglich des Konflikts, sondern ist lediglich für das Verfahren verantwortlich.
Das Ziel ist eine Vereinbarung, die die Konfliktparteien unter­zeichnen und umsetzen.

Das Verfahren wurde in den 60er Jahren in Amerika entwickelt und wird heute mit Erfolg
(Erfolgsrate von 75-90%) in allen Lebensbereichen angewendet. Auch in Deutschland ist das
Verfahren schon seit ca. 20 Jahren aktuell und sehr beliebt.

Mit der neuen schweizerischen Zivilprozessordnung die am 1.1.2011 in Kraft trat, wurde die
Mediation als Verfahrensmöglichkeit verankert. Sie kann sogar bei geeigneten Fällen vom
Richter direkt verordnet werden.
x